StartAuszeichnung WanderwegeQualität wird belohnt: Fünf Rothaarsteig-Spuren erneut zertifiziert

Qualität wird belohnt: Fünf Rothaarsteig-Spuren erneut zertifiziert

Deutscher Wanderverband zeichnet in Düsseldorf 58 Wanderwege als „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ aus

58 Wanderwege sind in Düsseldorf bei der Messe „Caravan Salon“ durch den Deutschen Wanderverband (DWV) als „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet worden, darunter auch fünf der insgesamt 14 Rothaarsteig-Spuren. Alle Rundwege erhielten die Auszeichnung zum wiederholten Male. „Darauf sind wir sehr stolz“, freut sich Harald Knoche, Geschäftsstellenleiter des Rothaarsteigvereins.

Das Zertifikat legt deutschlandweite Standards für Wanderwege fest. Die „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ müssen zahlreichen Qualitätskriterien entsprechen, die aus den Bedürfnissen der Wandernden abgeleitet werden. So müssen die Wege zum Beispiel abwechslungsreiche Landschaften, verlässliche Markierungen und einen naturbelassenen Untergrund bieten.

Bewertung basiert auf fünf Säulen

Die Qualität der Wanderwege wird von verschiedenen Seiten beleuchtet. Die Bewertung basiert im Detail auf insgesamt fünf Säulen: Wegeformat (Wegeführung, Belag, Breite), Wanderleitsystem (Wegweisung, Markierung), Natur/Landschaft (Naturattraktionen, Landschaftsinformationen), Kultur (Regionale Sehenswürdigkeiten, Baudenkmäler) und Zivilisation (Gasthäuser, Haltepunkte ÖPNV, Parkplätze, Umfeld). Hinsichtlich des Wanderleitsystem bedeutet dies unter anderem, dass der Weg lückenlos, fehlerfrei, eindeutig und einheitlich markiert sein muss. Spätestens alle 250 Meter oder an Abzweigungen und Kreuzungen müssen die Wandernden ein Wegezeichen finden.

Wertvolle Unterstützung durch ehrenamtliche Wegepaten

Beim Rothaarsteigverein freut man sich darüber, dass sich ehrenamtliche Wegepaten um die lückenlose Markierung kümmern und die Rundwege mindestens zweimal im Jahr hinsichtlich ihrer Markierung überprüfen und bei Bedarf ausbessern. „Ohne die Unterstützung der ehrenamtlichen Wegezeichnenden wären die Zertifizierungen kaum möglich. Deshalb möchte ich mich bei allen, die uns in ihrer Freizeit unterstützen, ganz herzlich bedanken“, betont Harald Knoche.

Intensive Prüfung durch den Deutschen Wanderverband

Alle Qualitätswege müssen den intensiven Prüfprozess des Deutschen Wanderverbands alle drei Jahre erfolgreich durchlaufen, wenn sie dauerhaft mit der Zertifizierung für sich werben wollen. „Ein großer Vorteil von zertifizierten Wegen ist, dass sich Wandernde jederzeit auf die Qualität verlassen und entspannt wandern können. Aufgrund der durchgehenden Markierung ist keine Karte oder Wander-App nötig. Man kann sich fallen lassen und die Zeit in der Natur genießen. Deshalb empfehlen wir, bereits bei der Auswahl eines Weges auf das Qualitätssiegel zu achten“, sagt Katharina Schwake-Drucks, beim Rothaarsteigverein zuständig für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Naturbelassene Wege mit kulturellen Höhepunkten

Die Rothaarsteig-Spuren sind besonders schöne, landschaftlich attraktive Rundwanderwege, die entlang des gesamten Rothaarsteig zu finden sind. Viele naturbelassene, schmale Wege gespickt mit kulturellen Höhepunkten machen die Rothaarsteig-Spuren zu einem außerordentlichen Wandererlebnis. Sie verlaufen über einen Teil des Rothaarsteig oder über einen Rothaarsteig-Zugangsweg und sind zwischen 7 und 23 Kilometer lang. Die einheitliche Wegemarkierung, das weiße, liegende Rothaarsteig-R auf schwarzem Grund, macht die Rundwanderwege nahezu „unverlaufbar“. Die Touren sind sowohl für Menschen, die sich gerade erst ans Wandern herantasten, als auch für erfahrene Wandernde spannend.

Die zertifizierten Rothaarsteig-Spuren im Kurzporträt:

Kahle Pön

Die 6,9 Kilometer lange Rothaarsteig-Spur „Blick ins Land Kahle Pön“ bei Willingen-Usseln begeistert mit fantastischen Panoramablicken rund um den Berg „Kahle Pön“. Durch Heidelandschaft, lichten Wald und über schmale Pfade steuert der Weg den Berg „Kalied“ an. Von hier aus genießen Wandernde eine wunderbare Aussicht. Begleitet von der hessischen und nordrhein-westfälischen Landesgrenze gelangt man zurück zur Graf Stolberg Hütte, die auch der Ausgangspunkt der Wanderung ist und zu einer gemütlichen Einkehr einlädt.

Grönebacher Dorfpfad

Der 10,9 Kilometer lange Grönebacher Dorfpfad ist ein idealer Weg für alle Wander-Neulinge – nicht zu steil, nicht zu flach, aber sehr abwechslungsreich. Spannende Kulissenwechsel durch offene Wiesenlandschaften und tiefe Wälder sowie malerische Aussichtspunkte auf Grönebach und Hildfeld nach kurzen Anstiegen machen den Dorfpfad zum Tipp für Familien, Geschichtsinteressierte und Naturfreunde. Besonders schön ist die die Vielfalt an Wildblumen, Kräutern und Gewächsen.

Gernsdorfer Höhentour

Eine abwechslungsreiche Landschaft und großartige Aussichten mit Wäldern und idyllischen Wiesenlandschaften erwartet Wandernde auf der 13,4 Kilometer langen Gernsdorfer Höhentour rund um den gleichnamigen Wilnsdorfer Ortsteil. Das Naturschutzgebiet „Gernsdorfer Weidekämpe“ stellt aufgrund der Vielfalt der gewachsenen Kulturlandschaft mit den verschiedenen Grünlandtypen eine Besonderheit dar. Hecken, Einzelbäume, Sumpfbereiche und Quellen bieten Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten und allen Wandernden ein attraktives Landschaftsbild.

Romantischer Hickengrund

Natur und Literatur! Diese beiden Erlebnisse vereinen sich auf der 23,5 Kilometer langen und damit längsten Rothaarsteig-Spur „Romantischer Hickengrund“ bei Burbach. An sieben Hörstationen genügt der Druck auf einen kleinen Knopf und große deutsche Dichter und Literaten wie Goethe oder Schiller kommen zu Wort. Sie haben sich für ihre Werke von der Natur inspirieren lassen. Neben der Literatur in der Natur lädt der Weg zu einer Fußreise durch eindrucksvolle Waldlandschaften, grüne Wiesen und vorbei an kleinen Bächen ein. Ein interessantes Relikt aus der Zeit des Vulkanismus ist „Der große Stein“. Ein Vulkan, dessen Lava zu kantigen Basaltsäulen erstarrte.

Breitscheider Höhlentour

Korallenriffe, Höhlen, Schluchten und Grabkammern – auf der 14,4 Kilometer langen Breitscheider Höhlentour und in Hessens ältestem Naturschutzgebiet befinden sich diese Schätze auf engstem Raum. Eine Besonderheit ist die erst vor wenigen Jahren entdeckte Tropfsteinhöhle „Herbstlabyrinth“ (Tickets unter https://www.schauhöhle-breitscheid.de). Aus der Unterwelt wieder aufgetaucht erwartet Wandernde abschließend das malerische Tal des „Aubachs“.

Infos zum Rothaarsteig

Alle Infos zum Rothaarsteig: https://www.rothaarsteig.de

Servicenummer des Rothaarsteigvereins: 02974/4994163

E-Mail: info@rothaarsteig.de

- Anzeige-spot_img
Cookie Consent mit Real Cookie Banner